Noch keine Kommentare

Fotoworkshop im Botanischen Garten in Hohenheim

Am 31.10.2016, dem Reformationstag, trafen wir Fotografie-Begeisterten uns zum Mittagessen in einem leckeren italienischen Restaurant in Stuttgart. Von da aus wollten wir eigentlich zum sogenannten Bärenschlössle fahren. Noch als wir am Mittagstisch saßen, erreichte uns eine Nachricht, dass das Bärenschlössle aussichtslos überlaufen sei und keine Parkplätze mehr frei (es war ein Brückentag). Wir steckten die Köpfe zusammen und planten kurzerhand um. Der Botanische Garten in Hohenheim sollte es werden.

Frisch gestärkt machten wir uns also auf und fuhren auf die Fildern nach Plieningen. Dort stieß noch ein Ehepaar zu uns, so dass wir eine Gruppe von 9zu allem entschlossenen Fotobegeisterten bildeten. Also gingen wir es an. Wenige Meter vom Parkplatz entfernt begann bereits der wunderschöne Garten. Nun wurde gefachsimpelt, Kameras und Objektive in die Hand genommen. Reflektoren kamen zum Einsatz. Jeder sollte mal kurz posieren, damit die anderen fotografieren konnten. Das Licht war warm und weich, genau richtig für schöne Aufnahmen. Und so begann das Spiel mit Licht, Schatten, Tiefenschärfe, Blende, Verschlusszeit, Farben und Brennweite. Wenig später verlagerten wir unsere Aufmerksamkeit an den Teich im Garten, der mit seinen Pflanzen und der tiefstehenden Sonne im Hintergrund durchaus einen schönen Background lieferte.

Gegen Ende gelangten wir dann ans Schloss Hohenheim, wo noch Zeit für ein kurzes Foto-Shooting war. Interessant, wie viele Leute sich plötzlich zu uns gesellten um einen Blick auf die Szene zu erhaschen. Gemächlich ging es dann durch die Gärten und Parkanlagen zurück zum Ausgang. Ein letzter Höhepunkt (zumindest von den Höhenmetern her gesehen) bildete eine kleine Aussichtsplattform, die mit einem Säulenkranz geschmückt war. Die Sonne war jetzt bereits am Horizont verschwunden, doch die Strahlen färbten den Himmel noch in wunderschöne Rot- und Orangetöne. Kurze Zeit später verabschiedeten wir uns. Wir freuen uns schon auf das nächste mal.

Einen Kommentar posten