Noch keine Kommentare

denkweise – Lieber gut, dafür richtig

Am 21. November 2014 berichteten uns die Schweizer Esther und Hannes Wiesmann von ihrer früheren Arbeit in Burkina Faso als Bibelübersetzer.

Die beiden Missionare erarbeiteten und übersetzten für Wycliffe einen Teil der Bibel in den südlichen Dialekt Tamaschek der Sprache Tuareg. Der Dialekt Tamaschek wird in Burkina Faso von ca. 20.000 Menschen gesprochen.

Da viele der Sprachen/Dialekte vor Ort bereits ausgestorben sind bzw. nur noch von wenigen Menschen gesprochen werden, trägt jede Bibelübersetzung einer Sprache bzw. eines Dialektes zum Erhalt der Sprachenvielfalt bei.

Derzeit gibt es in Burkina Faso ca. 70 Dialekte. Teilweise ändert sich der Dialekt alle 30 km so sehr, dass von Ort zu Ort kein sprachlicher Austauch stattfindet.

Im übersetzten Dialekt Tamaschek gibt es für das Wort “Korb” über 50 verschiedene einzelne Bezeichnungen, was das Übersetzen nicht ganz leicht macht. Andere Wörter, wie z. B. “Meer” kommen überhaupt nicht vor.

Redewendungen dürfen auch nicht einfach Wort für Wort übersetzt werden. So bedeutet im Dialekt Tamaschek  “ein kaltes Herz haben”, dass die betreffende Person sehr entspannt ist, was ja bei uns eine völlig andere Bedeutung hat.

Der Vortrag “Lieber gut, dafür richtig!” war ein linguistisch-ethnologisch-theologischer Streifzug durch die Arbeit der Bibelübersetzung. Wir bekamen eine tolle Einführung in die Theorie hinter der Bibelübersetzung. Zum Schluss übersetzten wir gemeinsam einen Satz der Bibel in den Dialekt Tamaschek der afrikanischen Sprache Tuareg.

Zu den beiden Referenten:

Esther und Hannes Wiesmann (Theologin & Ethnologe) haben 12 Jahre in dem Bibelübersetzungsprojekt in Burkina Faso gearbeitet. Heute engagiert sich Esther bei der Erstellung eines speziellen Bibelkommentars für Übersetzer. Hannes leitet Wycliffe in der Schweiz.

Einen Kommentar posten