Noch keine Kommentare

Große Gebets- und Lobpreisnacht

Pünktlich gegen 18 Uhr wurden die Gäste zum Gebet begrüßt. Eine knappe halbe Stunde konnten wir alle still beten während im Hintergrund leise Lobpreis lief. Dann betrat die Worship-Band die Bühne und stimmte uns mit zwei Liedern auf den Abend ein. Bis ca. 19:30 Uhr folgte eine intensive Gebetszeit, die mit Psalmen, Fürbitte und Dank gefüllt war. Viele beteten mit.

Kurz nach 19:30 Uhr gab Claudia Grimm ein bewegendes Lebenszeugnis. Sie brachte uns die Gefahr nahe, in der wir stehen, wenn wir uns von Glaubensgeschwistern isolieren lassen. Dabei fand sie auch zahlreiche ermutigende Worte und praktische Beispiele, wie wir der Gefahr begegnen und sie überwinden können.

Es folgte das Abendmahl, das wir alle gemeinsam einnahmen und uns so nochmals vor Augen führten, was unser Herr Jesus für uns getan hat.

Frisch ermutigt und gestärkt ging es in den eigentlichen Lobpreisabend. In der Zwischenzeit war die Besucherzahl auf ca. 70 angestiegen. Alle sangen mit, etliche gingen vor ihrem Gott auf die Knie oder hoben ihre Hände. Zwischen den Lobpreis-Liedern beteten die Anwesenden immer wieder, die Atmosphäre nahm eine vertrauliche, intime Form an, wir konnten die Gegenwart Gottes fühlen. Bis kurz vor 21 Uhr war die Kraft des Lobpreises ungebrochen, nun gaben noch einige der Anwesenden teilweise bewegende Zeugnisse, was Gott in ihrem Leben getan hatte.

Eigentlich war das offizielle Ende gegen 21 Uhr geplant, doch niemand – so schien es – wollte nach Hause gehen. Erst nach 21:30 Uhr setzten wir dann zum letzten Lobpreis-Lied an. Gemessen an den vielen, positiven Rückmeldungen war es für alle ein gelungener, schöner Lobpreis-Abend. Der nächste Abend steht schon fest am Sonntag, den 16. November. Start 17 Uhr mit Gebet. Dank auch nochmals an alle, die zum Gelingen des Abends beigetragen hatten.

Einen Kommentar posten