Noch keine Kommentare

Lasst uns vertrauen und beten!

Hallo Ihr Lieben,

gestern las ich in meiner Zeit mit Gott aus Jeremia 17:7+8

Gesegnet ist der Mann, der auf den HERRN vertraut und dessen Zuversicht der HERR geworden ist! Denn er wird sein wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und seine Wurzeln am Bach ausstreckt, der die Hitze nicht fürchtet, wenn sie kommt, sondern seine Blätter bleiben grün; auch in einem dürren Jahr braucht er sich nicht zu sorgen, und er hört nicht auf, Frucht zu bringen.

Sind wir nun in den dürren Jahren angekommen? Das könnte durchaus sein! Sollte uns das Angst machen vor der Hitze oder der Dürre? Vor Verlust von Wohlstand? Arbeitslosigkeit? Krankheit? – Ja, eigentlich schon, wenn da nicht die Tatsache wäre, dass unser Leben einem Baum gleicht, eingewurzelt in Jesus, und egal wie die Wetterlage ist, er ist unsere Quelle, die uns versorgt. Und wenn er sagt: „Fürchtet euch nicht“, dann galt das nicht nur für die Jahre des Wohlstandes, sondern auch für heute und die Zukunft.

Seit 20 Jahren gibt es uns als City Chapel, und 20 Jahre haben wir das Wort Gottes gelehrt und aufgenommen und reifen lassen. Nun ist es an Gott, uns zu zeigen, dass er unser Versorger ist, und an uns, ihm zu vertrauen und jetzt erst recht dran zu bleiben.

Zwei Dinge dazu:

1.) Haltet an Gottes Wort fest.

Vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, die Bibel ab heute in einem Jahr durchzulesen oder durchzuhören. Den Link für den Bibelleseplan werdet ihr in Kürze auf unserer aktuellen Sonderinfo-Seite finden.

2.) Betet

Es ist so wichtig, dass wir im Gebet verbunden sind.

Betet privat! Betet mit dem Hauskreis, zB. in Zoom-Sitzungen! –

Betet für unser Land! Es gab keinen besseren Moment in der jüngeren Geschichte unseres Landes, wieder neu zu Gott zu kommen.

Betet füreinander!

Also, lasst uns dran bleiben und seit gesegnet

Euer Roland

Einen Kommentar posten