Dank der modernen Technik ist es möglich, auch in größeren Gruppen, zusammen zu kommen, ohne im gleichen Raum sein zu müssen. Grundsätzlich raten wir euch für die Kommunikation das zu benutzen was ihr eh schon immer benutzt. Wenn ihr in eurem Team oder Hauskreis eine Whatsapp oder Telegram Gruppe habt benutzt sie weiterhin.

Darüber hinaus haben wir hier ein paar Empfehlungen wenn ihr einen Gruppen Videochat machen wollt.

WhatsApp_Logo_1transparent

Whatsapp

Vorteil:

  • haben die meisten schon
  • kostet nix

Nachteil:

  • maximal 4 Personen

Anleitung:

  • Wenn du schon eine bestehende Gruppe hast:
    • Wenn du schon eine bestehende Gruppe hast, dann klick einfach oben rechts auf das Telefonsymbol mit dem Plus 
    • setze bei allen Namen die du einbeziehen willst einen Haken
    • klick jetzt auf das Kamerasymbol
    • jetzt klingelt es bei den anderen
  • Wenn du noch keine bestehende Gruppe hast:
    • klicke auf Anrufe (beim iPhone unten in der Leiste, bei Android oben rechts) und dann auf das Symbol

  • Wähle die Kontakte aus mit denen du reden willst
1200px-Apple_logo_grey.svg

Facetime

Vorteil:

  • haben die viele schon
  • kostet nix
  • ist beim iPhone eingebaut ohne nötige Apps

Nachteil:

  • maximal 31 Personen
  • geht nur auf dem iPhone

Anleitung:

  • stell sicher, dass Facetime aktiviert ist unter Einstellungen -> Facetime
  • geh in die Facetime App. Wenn du nicht weißt wo sie ist, dann nutz einfach die Suchfunktion
  • Drück rechts oben auf das + Symbol
  • füge alle Namen hinzu mit denen du reden willst (nur die blau hinterlegten Namen sind über Facetime erreichbar)
  • Wähle einen der grünen Buttons ob du nur telefonieren oder mit Video reden willst
  • Wenn du schon in einem Anruf bist kannst du einfach den Bildschirm von unten hochziehen und noch mehr Leute hinzufügen
zoom-logo

Zoom

Vorteil:

  • ist grad die populärste Methode für Online Meetings
  • kostet nix (zumindest für 40 Minuten, Details s.u.)
  • auf allen Geräten einsetzbar
  • bis zu 100 Teilnehmer

Nachteil:

  • in der Gratisversion werden Treffen nach 40 Minuten beendet
  • man braucht die App und der Host auch einen Account

Einleitung

Zoom ist im Moment das Tool das am populärsten ist, vor allem unter Kirchen. Die Idee dahinter ist, dass Zoom quasi virtuell “Räume” erstellt. Diese Räume haben eine Adresse (eine neun-stellige Nummer) über die jeder der sie weiß teilnehmen kann. Es wird unterschieden in den Host (“Gastgeber”) und Teilnehmer. Die Teilnehmer brauchen am Computer nicht mal etwas installieren sondern können einfach über den Browser teilnehmen. Wenn sie mit einem Handy teilnehmen wollen brauchen sie die jeweilige App. Der Host braucht darüber hinaus einen Account bei Zoom. Der ist gratis und wird in der Regel auch sofort frei geschalten.

Anleitung:

  • Für Teilnehmer:
    • Du solltest vom Host einen Link bekommen haben. Den klickst du einfach an. Dann öffnet sich entweder dein Browser oder direkt die App und du kannst loslegen (wenn die anderen schon da sind, sonst musst du noch warten bis zumindest der Host da ist)
  • Für Hosts:
    • Lad dir die App runter und erstell dir einen Account
    • Jetzt hast du zwei Optionen:
      • Du kannst ein neues Meeting erstellen unter “Meet&Chat”. Du musst erst das Meeting damit erstellen damit du dann den Link für die Teilnehmer verschicken kannst. Sobald dein Video gestartet ist kannst du unten auf “Teilnehmer” klicken und dann auf “Einladen”. Dann wirst du gefragt wie du den Link teilen willst
      • Du kannst den Link für deine Adresse auch direkt an die Leute schicken ohne ein Meeting zu starten. Dazu geh einfach auf “Meetings” und dann auf “Einladung schicken”. So können die Leute schon im Chatraum auf die warten.
    • Wie gesagt, mach am besten mal einen Test wenn du der Host bist. Hier gibt es noch eine gute Anleitung (leider auf englisch):

_8joIrDlTdTZ1cKVVnMoQ9KG0i-A5LCZX8N3w0MmFljiIsV8T2jkcqhHWndrKs0ldGuX
jitsi-logo-blue-grey-text

Alternativen

Es gibt noch viele weitere Lösungen, vor allem zwei davon sehen vielversprechend aus.

Webex von Cisco

Webex steht im direkten Wettbewerb zu Zoom und bietet im Gratispaket sogar noch mehr an. Dort können Meetings bis zu 24 Stunden dauern und es gibt noch ein, zwei weitere eventuell interessante Funktionen (z.B. Whiteboard)

Webex Homepage

Jitsi

Jitsi ist ein weiterer Dienst der im Prinzip genau die gleichen Funktionen hat. Hier ist der Unterschied Jitsi ist ein Open Source Projekt, d.h. es gibt keine kommerziellen Interessen dahinter. Hier gibt es keine Beschränkungen. Meetings können so lange gehen wie ihr wollt und es gibt auch die üblichen Funktionen.

Jitsi Homepage