Noch keine Kommentare

Serbieneinsatz 2015

Am 25. Juli 2015 um 05:30 Uhr ging es los! Das zehnköpfige Team aus Stuttgart machte sich auf den 1300 km langen Weg nach Tekeris, Serbien. Zusammen mit der serb. Organisation “Brot des Lebens” wollten wir ein bisher ungenutztes und weitläufiges Gelände für Freizeitarbeiten vorbereiten, um anschließend dort eine erste Kinderfreizeit mit Roma-Kindern durchzuführen.
Die Organisation “Brot des Lebens” ist während des Jugoslavienkriegs entstanden und ruft seitdem humanitäre Langzeitprojekte insbesondere mit Drogen- und Alkoholabhängigen, Roma, Kinder in Armut und Witwen ins Leben. Finanziert wird die Arbeit u.a. durch Spenden, einen Second-Hand Laden.

Nach einem eintägigen Aufenthalt in Belgrad kamen wir über eine kleine Zufahrtsstraße mit Offroad-Charakter schließlich auf das zukünftige Freizeitgelände. In den Monaten vor unserer Ankunft wurde bereits ein kleines Haus renoviert und erste sanitäre Anlagen saniert. Für uns galt es nun, Zelte und Lagerstätten für ca. 40 Personen aufzubauen, das Gelände von wilden Sträuchern zu befreien und befestigte Wege anzulegen. Ein weiterer Höhepunkt war der Aufbau einer groß angelegten Aussichtsterasse inklusive Grillstelle mit gemauerten Sitzbänken.

Jugend-Camps oder Zeltlager sind in Serbien bisher kaum verbreitet und werden daher teilweise auch sehr skeptisch betrachtet. Neben handwerklicher Arbeit waren daher auch Ermutigungen und Überzeugungsarbeit notwendig. So versuchten wir auch Mitarbeiter und Jugendliche von Brot des Lebens und einer serb. Gemeinde in den Baueinsatz zu involvieren. Die gemeinsame Zeit mit Gott war für alle eine große Bereicherung mit einer tollen Gemeinschaft.

Am Montag der zweiten Woche kamen für drei Tage 15 Roma Kinder im Alter von 11 – 13 Jahren mit einem Bus aus Belgrad angefahren. Mit ihrer fröhlichen, offenen und begeisterten Art belebten die Kinder das Gelände von der ersten Minute an und das gemeinsame Abenteuer begann. Tägliche Andachten, Singen, Lagerfeuer, gemeinsamen Mahlzeiten, viele Spiele und viel Action prägten das Camp. Die gemeinsamen Tage waren von dem Motto „lost&found“ geprägt, welches wir im Logo unseres Freizeit-T-Shirts und in den täglichen Andachten mit Geschichten über und Gleichnissen von Jesus, wie zum Beispiel das verlorene Schaf aufgriffen. Für alle Kinder war es der erste Camping Urlaub und für die meisten war es das erste Mal, dass sie von Jesus hörten. Dadurch war die Woche von vielen ersten Erlebnissen geprägt und wir hoffen, dass diese Tage noch lange in ihren Herzen von Jesus bewegt werden. Ein Junge fragte am letzten Tag, ob es wirklich ein Jahr dauern wird, bis sie wieder nach Tekeris kommen. Diese Aussage offenbart viel von dem, was die Kinder erlebt und mitgenommen haben.

Wir blicken zurück auf eine tolle und segensreiche Zeit, in der wir Gottes Wirken, Bewahrung und Treue auf viele Weisen erleben durften. Nach einem gemeinsamen Campabbau, sind wir schweren Herzens wieder nach Deutschland gefahren und freuen uns schon auf das nächste Deutsch-Roma-Serbische Abenteuer.

Julia, David und Team

Einen Kommentar posten